Berichte von 01/2013

wiedermal technische Probleme

30Jan2013

Liebe Familien und Freunde,

Durch einen Datenbankfehler bei unserem Anbieter sind leider die Beiträge und auch Kommentare der letzten Zeit wieder verschwunden. Aber die sollen noch irgendwo sein. Dauert nur ein bisschen, dann wird das wieder eingestellt.

解放路 - Jiefang Road (Omnomnomnom)

23Jan2013

Die Jiefang Lu ist eine der großen Shoppingmeilen Wuchangs. Doch noch viel toller die Geschäfte ist das angrenzende Viertel voller Essstände. Hier gibt es unglaublich viele leckere Sachen und alles ist sehr günstig. Man muss sich nur durch eine Masse von Leuten quetsche n und schon ist man an der Quelle der kulinarischen Glücklichkeit: Pikant gebratene Kalamaris, Minikknusperkartoffeln, gefüllte Teigtaschen, Nudelpfannen, Reisomlettes und als Dessert frittierter süßer Klebeteig, kandierte Früchte oder - der Klassiker - gebackene Banane mit Schokosoße und Ketchup. Mit 5 Euro für uns beide gönnen wir uns hier ab und zu alles bis wir kugelrund gefuttert sind.

 

武汉海滨 - Wuhan Beach

23Jan2013

Das schöne Wetter zog uns wie viele andere an den Jangtsestrand von Wuhan. Auf den Bildern sieht es ein bißchen trüb aus, das liegt aber nur am Smog. Wenn man senkrecht in den Himmel guckt, ist er richtig blau.

春天天气 – Frühlingswetter

23Jan2013

Sonnenschein und überall blüht der Dekokohl!


Zeit für einen Wochenendtrip zum buddhistischen Guiyuan Tempel!

Unser Taxifahrer war, wie hier bei jedem zweiten Taxi üblich, durch viel Pastik vor Übergriffen und Kartenzeigen geschützt. Durch unser perfektes Mandarin hatten wir natürlich keine Schwierigkeiten. Haben wir nie. Taxifahren ist immer ganz einfach für uns, auch wenn kein Taxifahrer in ganz China englisch sprechen kann. Bei der Geldübergabe kugeln wir uns regelmäßig den Arm aus, aber daran gewöhnt man sich auch.

 

Der Tempel Guiyuan wurde um 1658 gebaut. Es gibt mehrere Pavillions in denen man zu großen buddhistischen Statuen beten kann. Besonders eindrucksvoll und etwas gruselig ist die Arhat-Halle. 500 Statuen von erleuchteten Mönchen des Tempels, mit unterschiedlichen Mienenausdrücken und Positionen. 

Vor dem Tempel ist eine riesige Statue und drumherum Wünsche auf roten Holzplaketten. Besonders lustig war eine mit konkreten Daten des Autors: 1,60m, 60kg, männlich und eine Telefonnummer.


Die Lizenz zum Chinesisch sprechen - unsere Abschlussprüfungen

23Jan2013

Am 15. und 16. Januar war es soweit: 4 Prüfungen erwarteten uns. Base Chinese, Listening, Reading und Speaking. 

Base Chinese war unser Hauptfach mit vier Doppelstunden die pro Woche. Die Klausur ging zwei Stunden und beeinhaltete Lückentexte, Schriftzeichen und Pinyin Übersetzungen (so heißt die Umschrift der chinesischen Laute in lateinischer Schrift), Texte und Fragen und einen Text über 80 Schriftzeichen den wir selbst verfassen sollten über unser Tagesgeschehen als Austauschstudent oder unsere Hobbies. 

Listening ist sehr schwer, man hört kurze Dialoge, beispielsweise dass zwei Studenten darüber sprechen wer was wo und wann studiert und muss dann entscheiden welcher im Anschluss vorgelesene Satz der Wahrheit entspricht. Da hört man eine männliche und eine weibliche Stimme im Dialog, er fragt sie: "Studierst du Englich?" - "Nein, ich studiere Französisch und habe jeden Tag Unterricht von 10 bis 12 in Raum 666" und er "Ach, ich dachte das ist im Raum 555!" und sie "Nein, das ist der Raum vom Chinesischunterricht meiner Schwester". Im Endeffekt ist dann nur die Antwort - "Ihre Schwester studiert Chinesisch" - richtig. 

Die Fragen muten immer ein bißchen an Knobelaufgaben an wie "Peter ist drei mal so alt wie Anna und ihre Schwester zusammen vor fünf Jahren". Und das in einer enormer Geschwindigkeit und Lautstärke, hofft der Lehrer vielleicht, dass wir es so besser verstehen. Dagegen Multiple Choice macht Hoffnung. Auch die vier verschiedenen Betonungen der Lautsilben durch Hören erraten ist uns immer eine große Freude. Ich werde versuchen noch ein kurzes Video einzubinden. 

Reading ist mehr Writing, hier haben wir die Strichsetzungsreihenfolge der Hanzi (chinesischen Schriftzeichen) gelernt. Die Prüfung bestand aus Hanzi-Pinyin-English-Übersetzungen und vielen Texten und Fragen. Es war eine elendige Schreiberei, die Antworten waren auf die Rückseite zu pinseln und wenn man sich auf den Text bezog, musste man ständig umblättern. 

Zuletzt mussten wir mit unserer Speaking Lehrerin einen fünfminütigen Plausch halten über Bilder und Fragen, die sie uns stellte. Es war die reinste Erquickung, ist sie uns doch stets durch ihre beeindruckenden pädagogischen Kenntnisse und ihre tolle zielorientierte Stoffvermittlung aufgefallen. Nicht. Es war also besonders blöd, unsere auswendig gelernten Texte darüber, wie die Jahreszeiten denn so sind, nicht zu brauchen, mögen wir doch lieber über ein Bild sprechen, in dem drei Grundschulkinder ihrer Lehrerin im Regen den Schirm halten und alle so so glücklich darüber seien.

  Die Sätze vervollständigen ... ... oder die korrekte Wörter einfügen. Standard.


Gestern haben wir das erste Ergebnis bekommen von Base Chinese: Wir sind stolz auf unsere 89 und 90 von 100 Punkten und gespannt auf den Rest!

我们祝你们新年快乐!

02Jan2013

An dieser Stelle möchten wir nur unseren Familien, Freunden und geneigten Lesern ein frohes neues Jahr wünschen! Wir hoffen, ihr seid gut reingekommen.

Hier war es übrigens besinnlich ruhig. Was seltsam ist, da doch sonst fast jeden Tag irgendwo ein bisschen Feuerwerk  zu sehen oder zu hören (meist wesentlich lauter!) ist. Die Angst, nur nicht den richtigen Laden gefunden zu haben, war dann wie verstrichen als um Mitternacht dann absolute Stille herrschte. Da machen sich die Chinesen wohl nur sehr wenig aus dem Zahlenwechsel und das wahre neue Jahr beginnt dann wohl wirklich erst im Februar.