auf nach Sichuan - Chengdu - 成都

12Juli2013

Eine kurze Zugfahrt über zwei Stunden und wir waren in Chengdu, der Hauptstadt Sichuans. Chengdu scheint sehr beliebt zu sein unter den Rucksacktouristen, viele treibt es hierher. Dabei ist die Stadt auf den ersten Blick noch gar nicht so besonders. Vorallem regnet es zurzeit viel und zwei Tage haben wir uns in unserem Hostel verkrochen, wie auch die meisten anderen. Warum sind die Herbergen auch meist so liebevoll eingerichtet!

 

Wir bekamen ein großzügiges Hostelzimmer und folgten abends einer Empfehlung ein Hot Pot Restaurant auszuprobieren, das anstatt von einem großen Hotpot in der Mitte für jeder Person seinen eigenen Mini Hot Pot bereitstellt.

Das Ambiente war edel und unsere Hot Pots die besten die wir bisher gegessen haben. Man sucht sich zuerst den flüssigen Inhalt seines Hot Pots aus, chilischarfe Brühe gibt es sowieso, außerdem entschieden wir uns für pilzige beziehungsweise saure Brühe mit Kräutern und Gewürzen. Dazu ordert man sich dann die Beilagen, die man selbst wie man möchte darin köchelt, denn der Hotpot steht auf einer Herdplatte, die man regulieren kann.

Wir hatten Rind- und Lammröllchen zum Probieren und eine tolle Auswahl an Pilzen, Salat und Kartoffeln. Außerdem hatte das Restaurant eine große Bar zum selber zusammenstellen von Dipsaucen mit Gewürzen, Soßen, Pasten und Kräutern je nach Gusto. Ein ganz ganz toller, gemütlicher Abend!

 

Vorgestern sind wir dann in ein anderes Hostel umgezogen, das schöner und größer ist. Überrascht waren wir vom "Tibet Travel Desk" neben der Rezeption und haben uns neugierig erkundigt, welche Möglichkeiten man zur Zeit hat. Um nach Tibet einreisen zu dürfen braucht man eine bestimmte Erlaubnis, die vor April 2013 temporär nicht ausgestellt wurde. Man muss diese Erlaubnis beantragen und sich einen Guide organisieren, der ständig dabei sein muss. Das Personal hier ist sehr kompetent und routiniert dass ich mich sehr freue erzählen zu können, dass wir Ende des Monats einen dreitägigen Trip nach Lhasa geplant haben! 

Zur Zeit ist in Sichuan und Yunnan Regenzeit und die schlimmsten Fluten seit 50 Jahren wüten durch die Provinzen. Wir hatten eigentlich geplant zum sagenumwobenen Naturpark Jiuzhaigou zu fahren, aber leider sind zurzeit die Straßen dorthin durch Erdrutsche blockiert. Naja, genießen wir halt noch mal den großen Garten hier. Wir hoffen auf ein gutes Durchkommen und werden eher in den Norden und in die Berge reisen und uns die tibetischen Bereiche ansehen, wenn alles klappt.