Zwischenstop Xining 西宁

24Juli2013

Es wird eng in Xining! Wir sind anscheinend gerade in der Hauptreisezeit für diese Region angekommen und dieses überschauliche Städtchen hat Probleme für genug Betten in den Hostels zu sorgen. Xining liegt auf 2300 Meter Höhe im Osten der Provinz Qinghai, in der es schon sehr einsam und ursprünglich wird, je mehr man nach Westen geht. Für uns ist es der Startpunkt unserer Reise nach Tibet, denn hier beginnt die Qinghai-Lhasa-Bahn. Es gibt einen Shuttlebus in die Stadt, interessant war nur zu erraten, wo wir aussteigen mussten. Mit Gefühl und Karte, kamen wir, mit den meisten anderen, genau richtig aus dem Bus. Mit dem Taxi dann noch zum Hostel, wir hatten wegen der Hochsaison extra reserviert, dabei extra um ein schönes, großes Doppelzimmer mit Bad gebeten. Und naja gut: immerhin haben wir ein, wenn auch tropfendes, Dach über dem Kopf und im dem geteilten Bad gibt es warmes Wasser. Aber leider bleibt's auch das unfreundlichste Hostel, in dem wir je abstiegen. Kompensation für 18 Stunden kein Strom gestern? Zwei Teelichter.

Über die Enttäuschung hat ein guter HotPot und ein Ausflug ins Museum für Tibetische Kultur und Medizin hinweggeholfen.

Hier hängt die längste Thangka, eine bemalte Papierrolle, der Welt. Er zeigt die gesamte Geschichte des tibetischen Buddhismus von der Entwicklung des Menschen über sämtliche Buddhas, Schutzgötter, Dämonen und so viel mehr, das man kaum noch aufnehmen kann. 400 Künstler brauchten 4 Jahre um diese 600m (!) Rolle äußerst detailreich in den buntesten Farben von Hand zu bemalen.